An alle Ausrichter von Seniorenturnieren                         

Auf dieser Website habe ich einige Informationen zusammen gestellt, die es allen Beteiligten erleichtern
soll, Turniere zu planen und durchzuführen und danach die Ergebnisse zur Auswertung für die Ranglisten
weiter zu bearbeiten.

Das am häufigsten genutzte Turnierprogramm ist von

 ETF Computer Solutions GmbH
Südstraße 1, D-82024 Taufkirchen

http://www.eft.de/

allg. auch als "Jaeba-Programm" bekannt.

                      ... weitere Informationen zum Programm hier

Inzwischen werden den Turnierveranstaltern auch von einigen Verbänden die Turnierprogramme vorgeschrieben (zweifelhaftes Diktat). Etabliert sind die Online-Programme von TVPro-online und NuLiga, bei denen während des Turniers eine Online-Verbindung zwingend erforderlich ist.
Leider ist es schon vorgekommen, dass bei der Turniervorbereitung (Auslosung, zeitliche Ansetzung) und auch während des Turniers der Server des Anbieters stundenlang nicht erreichbar war und es dadurch keinen Zugriff auf Tableaus und Spielzeiten gab.

 

  1. Zur Sicherstellung aktueller, mit den DTB-Dateien übereinstimmender Daten, sollten bei ranglistenrelevanten Turnieren immer die aktuellen Spielerdateien des DTB verwendet werden.
    (nicht vergessen, die Ranglistendaten im Programm zu aktualisieren.

  2. Die angezeigten Ränge gelten nur für die Altersklasse des jeweiligen Spielers (5-Jahres-Rang). Wenn Altersklassen zusammen gelegt werden oder Spieler einer älteren AK bei den jüngeren spielen, sind die älteren Spieler vom Turnierausschuss nach Spielstärke einzustufen.
    Die Dateien der Turnierspieler können von bei ihrem Verein registrierten Turnierausrichtern  herunter geladen werden.

  3. Die Regelung zur Setzung von Spielern finden Sie in §33 der Turnierordnung des DTB. Dort sind auch die Anzahlen der Setzungen bei unvollständigen Feldern präzise geregelt. Grundsätzlich sollte vermieden werden, mehr als 1/3 der Teilnehmer zu setzen.

  4. B-Ranglistenspieler gibt es ab 2009 nicht mehr. Zweifelsfrei spielstarke Spieler, die nicht in einer Rangliste geführt werden oder nicht entsprechend ihrer tatsächlichen Spielstärke platziert sind, können individuell in die Setzliste eingereiht werden (max. 50% der gesetzten Spieler).

  5. ehem. Y-Status: Vor dem Hintergrund, dass in der DTB-Datei auch "rechnerische" Reihenfolgen außerhalb der offiziellen Ranglisten ausgewiesen sind, ist zu beachten, dass diese Rangfolgen lediglich Orientierungen für die Einschätzung der Spielstärken sind; also auf keinen Fall für die Setzungen heranzuziehen sind. Die Anzahl der offiziellen Ranglistenplätze ist in den DTB-Ranglisten-Durchführungsbestimmungen geregelt.

  6. Bei Ausfall von gesetzten Spielern vor Turnierbeginn (bis 20:00 Uhr vor Beginn der Disziplin) gilt:
    Beim Nachrücken wird der erste der erweiterten Setzliste an die Stelle des Ausgefallenen gesetzt. Dies ist z.B. bei 8 Gesetzten die Nummer 9 der Setzliste, also der erste, der nicht mehr gesetzt wurde. An die Stelle des Nachrückers kommt entweder ein Lucky Loser oder eine Rast.
    Wenn es sich bei dem Ausgefallenen um die Setznummer 1-4 handelt und mehr als 4 Spieler gesetzt sind, wird zuerst die Nummer 5 auf die Position des Ausgefallenen gesetzt, danach wird dessen Position wieder durch den ersten der erweiterten Setzliste besetzt. Auf seine Position kommt eine Rast oder ein Lucky Loser.

  7. Wenn an einer Konkurrenz weniger als 8 Spieler teilnehmen, schreibt die DTB-Turnierordnung vor, dass anstatt eines KO-Systems zwingend Round-Robin-Runden ausgetragen werden.

  8. Ein Spieler darf grundsätzlich nur zu einem Turnier zu mehreren Turnieren eine Nennung abgeben und nur an einem Turnier teilnehmen, wenn sich die Zeitdauer von zwei Turnieren überschneidet (s. §23 Turnierordnung des DTB).
    Analog wird für Spieler, die innerhalb eines Turniers an zwei Einzel-Konkurrenzen teilnehmen, nur das bessere Ergebnis beider Konkurrenzen für die Rangliste gewertet. Es ist dringend davon abzuraten, das Spielen in zwei Einzel-Konkurrenzen, die sich zeitlich überschneiden, zuzulassen. Benachteiligt werden meist unbeteiligte Spieler, denen dadurch möglicherweise die Spieler für B-Runden fehlen.

  9. Falls die offiziellen Dateien des DTB falsche Daten enthalten (z.B. Verbands-, Vereinszugehörigkeit), sind die richtigen Daten separat über den Verband dem DTB zur Korrektur aufzugeben.

  10. Spieler ohne ID-Nummer sind bei ranglistenrelevanten Turnieren nicht zugelassen. ID-Nummern können jederzeit online abgefordert werden. Benutzername und das Passwort sind frei wählbar; als E-Mailadresse nehmen Sie - wenn die Adresse des Spielers nicht bekannt ist - einfach Ihre eigene, d.h. die des Anmeldenden.

  11. Auch wenn es zulässig ist, zwei Einzel pro Tag anzusetzen, nehmen sie Rücksicht auf die älteren Spieler und stimmen sie die zeitlichen Ansetzungen mit den Betroffenen ab. Ab AK 50 ist es kaum mehr zumutbar, zwei Spiele zeitnah nacheinander auszutragen, auch unter Einhaltung der vorgeschriebene Mindestpausenzeiten. Andererseits sind u.U. auch weite Fahrtstrecken zu berücksichtigen.

Abschließend die Bitte an alle Turnierausrichter, Ansetzungen und Tableaus zeitnah im Internet zu veröffentlichen. Sie ersparen sich und den Spielern viele telefonische Terminabfragen und wecken das Interesse von den Tennisfans, die diesmal nicht an Ihrem Turnier teilnehmen.

 

 Die aktuellen

Spieler-Dateien für Seniorenturniere

können in ihrem Verein registrierte Turnierausrichter z.B. von der "nuLiga"-Plattform ihres Vereins herunter laden