LK-System: Eckpunkte für Änderungen festgelegt

2. AKTUALISIERUNG:  27.11.18

Nach der Auswertung der Ergebnisse der Umfrage zum Leistungsklassen-System hat der Deutsche Tennis Bund hat im Rahmen seiner Mitgliederversammlung in Mannheim verschiedene Eckpunkte für Änderungen am Leistungsklassen-System beschlossen. Umgesetzt werden sollen bedachte Anpassungen – ohne das Erfolgsmodell Leistungsklassensystem zu gefährden.

  • Doppelergebnisse sollen stärker in die Leistungsklasse einfließen – es wird jedoch keine separate Doppel-LK geben.
  • Die bisher jährliche Berechnungsfrequenz soll erhöht werden.
  • Den vielen Spielern im LK-Bereich zwischen 20 und 23 soll künftig ein schnellerer Aufstieg in bessere Leistungsklassen ermöglicht werden. Spieler, die in einer Saison alle Matches gewinnen, sollen künftig nicht mehr abgestuft werden können.

Anmerķung: D.h., wenn ein Spieler einmal gegen einen Spieler mit besserer LK verliert, steigt er ab, auch wenn er sonst (fast) alles gewonnen hat???

  • In einem reformierten LK-System soll es keine Maluspunkte für Niederlagen geben.

Zu Jahresbeginn 2019 wird der LK- und Ranglistenausschuss zusammentreten und konkrete Vorschläge zu inhaltlichen Änderungen unter Berücksichtigung der vier Eckpunkte erarbeiten. Anschließend müssen diese in den Software-Anwendungen (NU-Liga und NU-Turnier) umgesetzt werden. Ziel ist es, die Anpassungen des Leistungsklassen-Systems im Laufe des Jahres 2019 vorzubereiten und nach der LK-Berechnung zum 30. September 2019 für das folgende LK-Jahr umzusetzen.

Fragen: Warum hat das alles sooo lange gedauert und wird ein kompetenter Ausschuß für dieses Zwischenergebnis so lange beschäftigt?

Die Original-Meldung vom DTB findest du hier.


1. Aktualisierung:

Nachdem sich eine “Experten-Gruppe” sich mit der Weiterentwicklung des LK-Systems beschäftigt hat, wurden deren Vorschlag (vermutlich der Wechsel zum österreichischen LK-System) vom DTB-Präsidium abgelehnt und neue (?) Anforderungen gestellt.


Im Sommer 2017 befragte der Deutsche Tennis Bund die Spieler an der Basis zu möglichen Äxnderungen am Leistungsklassen-System. Jetzt veröffentlicht der Dachverband die Umfrageergebnisse – und erklärt, wie es weitergeht.
Alle Infos sind beim DTB nachzulesen

 

Aktualisierung: Senioren-Turniere wurden abgemeldet – OSR bei Turnieren

3. Aktualisierung 

Die Sportwarte haben sich bundesweit dafür ausgesprochen, dass nur bei Senioren-Turnieren bis Kat S-4 lizensierte Oberschiedsrichter eingesetzt werden müssen. Für die Kat S-5 bis S-7 reichen von den jeweiligen Landesverbänden geschulte Turnierleiter aus, z. B. in Schleswig-Holstein und Hamburg b.a.w. der in 2017 eingeführte Turnierführerschein.

  • Die Entscheidung muss noch in der DTB-Mitgliederversammlung und in den Hauptversammlungen der betreffenden Landesverbände bestätigt werden. 

Hier haben sich die Funktionäre mal im Interesse der Turnierveranstalter und -teilnehmer bewegt, auch wenn ich meine, dass lizensierte OSR auch in den Kat S-3 und S-4 nicht erforderlich sind.

2. Aktualisierung

“Aktualisierung: Senioren-Turniere wurden abgemeldet – OSR bei Turnieren” weiterlesen

Für die ITF und viele Tennisspieler sind die Verhältnisse in der Türkei offenbar Normalität geworden

Allmählich hat man sich wohl an die Situation in der Türkei gewöhnt und nutzt Sonne, Strand und Meer wieder für den Tennisurlaub.

Die “European Senior Championships” finden in diesem Jahr
11. – 16 .Juni 2018 in Manavgat/Antalya (TUR) statt.

Angabegemäß sahen sich die Veranstalter in Pörtschach im März d.J. nicht mehr in der Lage, die European Senior Championships durchzuführen.

Unabhängig von von der politischen Situation in der Türkei hat sich Winfried Weidlich Gedanken zur Vergabe der Europameisterschaften gemacht. Angefügt ist auch ein Dialog zwischen Joakim Berner (ehemals finnischer Daviscup-Spieler) und der “Tennis Europe”

Online-Umfrage zum Punktspielbetrieb beim TNB (Niedersachsen/Bremen)

Um herauszufinden, wie der Punktspielbetrieb im TNB  aus Sicht der Spieler noch attraktiver gestaltet werden könnte, wird eine Umfrage gemeinsam mit Studierenden der Ostfalia-Hochschule durchgeführt. So soll ein möglichst repräsentatives Meinungsbild zum Punktspielbetrieb im TNB entstehen.

Die Umfrage ist bis zum Ende des ersten Spieltages am 5./6. Mai 2018 online geschaltet.

Zur Umfrage kommst du hier.