Für die ITF und viele Tennisspieler sind die Verhältnisse in der Türkei offenbar Normalität geworden

Allmählich hat man sich wohl an die Situation in der Türkei gewöhnt und nutzt Sonne, Strand und Meer wieder für den Tennisurlaub.

Die “European Senior Championships” finden in diesem Jahr
11. – 16 .Juni 2018 in Manavgat/Antalya (TUR) statt.

Angabegemäß sahen sich die Veranstalter in Pörtschach im März d.J. nicht mehr in der Lage, die European Senior Championships durchzuführen.

Unabhängig von von der politischen Situation in der Türkei hat sich Winfried Weidlich Gedanken zur Vergabe der Europameisterschaften gemacht. Angefügt ist auch ein Dialog zwischen Joakim Berner (ehemals finnischer Daviscup-Spieler) und der “Tennis Europe”

Online-Umfrage zum Punktspielbetrieb beim TNB (Niedersachsen/Bremen)

Um herauszufinden, wie der Punktspielbetrieb im TNB  aus Sicht der Spieler noch attraktiver gestaltet werden könnte, wird eine Umfrage gemeinsam mit Studierenden der Ostfalia-Hochschule durchgeführt. So soll ein möglichst repräsentatives Meinungsbild zum Punktspielbetrieb im TNB entstehen.

Die Umfrage ist bis zum Ende des ersten Spieltages am 5./6. Mai 2018 online geschaltet.

Zur Umfrage kommst du hier.

Ergebnisse der LK-Umfrage 2017

Im Sommer 2017 befragte der Deutsche Tennis Bund die Spieler an der Basis zu möglichen Änderungen am Leistungsklassen-System. Jetzt veröffentlicht der Dachverband die Umfrageergebnisse – und erklärt, wie es weitergeht.
Alle Infos sind beim DTB nachzulesen

Aktualisierung:

Nachdem sich eine “Experten-Gruppe” sich mit der Weiterentwicklung des LK-Systems beschäftigt hat, wurden deren Vorschlag (vermutlich der Wechsel zum österreichischen LK-System) vom DTB-Präsidium abgelehnt und neue (?) Anforderungen gestellt.

Senioren-Turniere wurden abgemeldet

2. Aktualisierung

Im Tennisverband Schleswig-Holstein wurden die neuen Regelungen dahingehend überarbeitet, dass für Senioren-Turniere der Kat S3 bis S7 der Turnierf­ührerschein ausreicht, also ein kostenintensiver DTB-B-Oberschiedsrichter nicht erforderlich ist.

1. Aktualisierung:

Nach einer Aussprache der Verantwortlichen wurden die neuen Regelungen für Senioren-Turniere weitestgehend zurückgestellt, so dass der Weg für die Fortsetzung des HSC-Turniers wieder frei ist.

Sowohl die Pflicht, nur lizenzierte Oberschiedsrichter einsetzen zu müssen, als auch die Nenngeldobergrenzen sollen in den Verbänden Hamburg und Schleswig-Holstein überarbeitet werden.


Ursprung:

Im Norden werden mal wieder Fakten geschaffen:
Nach der kürzlichen Einführung der Nenngeldobergrenzen und der stringenten Oberschiedsrichter-Pflicht in Hamburg und Schleswig-Holstein hat jetzt der 2. Turnierveranstalter nach ASPRIA die Segel gestrichen und sein S-3 Turnier abgemeldet (auch sein geplantes Jugendturnier). Aktuell ist das Turnier-Team des HSC nicht bereit, eine Woche ehrenamtlich zu arbeiten, dafür sogar Urlaub zu nehmen, und am Ende noch die Vereinskasse mit den Kosten eines externen OSR zu belasten.
Weitere Turniere werden vermutlich diesem Beispiel folgen oder ihre Turniere downgraden in S-6 oder in LK-Turniere wandeln.
Oder man folgt Beispielen aus anderen LVs, in dem nur noch 8-Felder zugelassen werden, die in 2-3 Tagen “durchgezogen” werden.